MEHR STADT­ER­LEBNIS DURCH BESSERE GASTRONOMIE

Die stark durch Industrie geprägte Hegau-Metropole Singen ist han­dels­seitig eine der Top-Mit­tel­städte Deutsch­lands. Die Lan­des­gar­ten­schau 2000 und Auf­wer­tungs­maß­nahmen im öffent­lichen Raum sind Weg­marken des Struk­tur­wandels der Innen­stadt, die durch ein Shop­ping­center der ECE weiter auf­ge­wertet werden soll.

VOM GASTRO­KONZEPT ZUR UMSETZUNG

Gas­tro­nomie und Außer-Haus-Verzehr prägen das Gesicht vieler Innen­städte. Ein stand­ort­ge­naues Konzept kann einen wich­tigen Beitrag zu län­geren Ver­weil­zeiten leisten.

DIE UMSETZUNG

Das GMA-Gas­tro­no­mie­konzept bildet eine Grundlage für die stra­te­gische Wei­ter­ent­wicklung der Sin­gener Innen­stadt. Ziele aus dem Leit­bild­prozess 2030 zur För­derung der Auf­ent­halts­qua­lität, der Vita­lität und der Nut­zungs­mi­schung werden wei­ter­ent­wi­ckelt. Die Analyse der Aus­gangs­be­din­gungen zeigte Potenzial nach oben. So ist das aktuelle Gas­tro­no­mie­an­gebot in Singen sowohl in der Wahr­nehmung der Wohn­be­völ­kerung als auch der Besucher und Experten deutlich Opti­mie­rungs­be­dürftig. Die Wachs­tums­chancen dieses Bereiches sind deutlich höher ein­zu­schätzen als im Ein­zel­handel, wo nach der Ansiedlung des CANO eine Kon­so­li­die­rungs­phase ein­gelegt werden wird.

Bereits 2012 wurden durch die GMA die Gas­tro­no­mie­nut­zungen ermittelt, was heute einen Zeit­rei­hen­ver­gleich der Gas­tro­nomie in der Innen­stadt von Singen erlaubt. Mit dem wirt­schaft­lichen Erfolg, neuen Ideen und stei­genden Umsatz­zahlen wird die Gas­tro­nomie auch in Singen zu einem wich­tigen Player im Wett­bewerb um knappe Innen­stadt­flächen. Das GMA-Konzept beant­wortete 2019 u.a. die Frage nach der Rolle der Gas­tro­nomie für die Belebung der Innen­stadt von Singen, und der Chancen durch Gas­tro­nomie für eine ver­bes­serte (Einkaufs-)Atmosphäre.

Darauf auf­bauend wurde ein Ent­wick­lungs­konzept mit den Bau­steinen Ziel­gruppen für den Gas­tro­no­mie­standort Singen, Ange­bots­seg­men­tierung, Change-Management, Ver­bes­serung der „Wahr­nehmung“ der Innen­stadt­gas­tro­nomie, Absatz­po­litik, Städ­te­bau­liches Umfeld und Gas­tro­no­mische Nut­zungs­kon­zepte für Ein­zel­im­mo­bilien ent­wi­ckelt. Darüber hinaus wurde eine intensive Betreuung der „Gas­tro­no­mie­szene“  bzw. ein regel­mä­ßiges Moni­toring implementiert.

  • ERHEBUNG / KARTIERUNGEN
  • EXPER­TEN­BE­FRA­GUNGEN
  • PAS­SAN­TEN­BE­FRA­GUNGEN
  • FRE­QUENZ­MES­SUNGEN
  • PRES­SE­ARBEIT
  • UMSET­ZUNGS­UN­TER­STÜTZUNG

Mit der GMA haben wir ein Büro mit einem hohen Maß an Erfahrung gewonnen. Nach dem Start­schuss hat sie die detail­lierte Analyse in der Innen­stadt durch­ge­zogen. Herz­stück des Pro­zesses ist das gemeinsam ent­wi­ckelte Betei­li­gungs­ver­fahren mit sehr unter­schied­lichen Betei­li­gungs­formen. Während des Pro­zesses ist die GMA immer ansprechbar, ein kom­pe­tenter und hun­dert­pro­zentig ver­läss­licher Partner.

Herr Rahn,
Wirt­schafts­för­derung Stadt Singen

PRO­JEKT­LEITER

GABRIELE OSTERTAG

GABRIELE OSTERTAG

Büro­lei­terin München

Tel 089 2101992 — 21
gabriele.ostertag@gma.biz