ORTS­UN­AB­HÄNGIG, ZEIT­UN­AB­HÄNGIG, KOMFORTABEL

Zur Ein­bindung der Öffent­lichkeit setzt die GMA auf digitale Betei­li­gungs­pro­zesse. Auf diese Weise können inter­es­sierte Bür­ge­rinnen und Bürger ihre eigenen Ideen voll­kommen orts- und zeit­un­ab­hängig ein­bringen. Im Rahmen einer online­ba­sierten Par­ti­zi­pation lässt sich einer­seits den Anfor­de­rungen der Zeit nach sozialer Distanz Rechnung tragen, ande­rer­seits erleichtert ein digi­tales Betei­li­gungs­an­gebot die Teil­nahme durch einen kom­for­tablen und nied­rig­schwel­ligen Zugang.

Betei­li­gungs­tools

Pro­jekt­ablauf

Der Pro­jekt­ablauf wird in einfach les­barer Weise als Zeit­strahl dar­ge­stellt. So ist für die Betei­ligten zu jedem Zeit­punkt klar erkennbar, an welcher Station sich der Arbeits­prozess im Rahmen des Gesamt­pro­jektes befindet, welche die letzten Ver­an­stal­tungen waren und was die nächsten Pro­gramm­punkte sind. Hierbei ist es möglich, die ein­zelnen Sta­tionen durch Links (z. B. the­ma­tisch pas­sende Pres­se­ar­tikel) anzu­rei­chern, zu kom­men­tieren und Ideen für die anste­henden Pro­zess­felder einzubringen.

zum Pro­jekt­ablauf geht es in Kürze

Online-Workshop “Nah­ver­sorgung”

In Online-Work­shops erfolgt eine the­men­be­zogene Auf­be­reitung von Bei­trägen, die auf einer Mode­ra­ti­onswand zusam­men­ge­tragen werden (z. B. Stärken/Schwächen der regio­nalen Wirt­schaft). Die Teil­nehmer haben die Mög­lichkeit, Impulse zu setzen, Pro­blem­felder zu benennen und Wünsche / Ideen / Vor­stel­lungen in den Prozess ein­zu­bringen. Dies geschieht text- und/oder bild­ba­siert. Die Kom­men­tierung von Bei­trägen sowie das aus den sozialen Medien bekannte „liken“ zur Ableitung von Stim­mungs­bildern ist eben­falls möglich.

zum Online-Workshop laden wir Sie dem­nächst ein

Crowd-Mapping

Beim Crowd-Mapping ver­orten Nutzer mit Icons und Farben ihre Ideen auf einer inter­ak­tiven Karte und können diese durch Texte und Fotos (z. B. unmit­telbar vor Ort mit dem Smart­phone auf­ge­nommen) anrei­chern bzw. illus­trieren. Andere Nutzer haben die Mög­lichkeit diese Bei­träge zu kom­men­tieren, zu „liken“ oder zu bewerten. So ent­steht mit der Zeit eine anschau­liche Karte, auf der über­sichtlich und präzise die wich­tigsten Belange auf den Punkt gebracht werden.

das Crowd-Mapping startet bald

IHR ANSPRECH­PARTNER

DR. GINO MEIER

DR. GINO MEIER

Pro­jekt­leiter München

Tel 089 2101992 — 22
gino.meier@gma.biz